Asset Publisher

Warum Berlin immer noch kein Flussbad hat

Was in Zürich schon lange zum Stadtbild gehört, soll bald auch in Berlin realisiert werden: ein Flussbad. Doch die Berliner Variante lässt auf sich warten. Die Wasserqualität der Spree ist noch lange nicht ausreichend, um darin baden zu können. Trotzdem kühlen sich einige Mutige schon jetzt in der Spree ab.

"Ein Bad im Herzen Berlins nehmen und an Stadtschloss, Lustgarten und den großen Museen entlang schwimmen - das klingt verlockend. Die Initiative „Flussbad Berlin“ will an der Spree eines der schönsten Flussbäder der Welt bauen. „Spätestens 2025 wollen wir das Flussbad eröffnen. Dann wäre es 100 Jahre her, dass die Berliner in der Spree baden konnten“, sagt Susanne Bernstein, Koordinatorin der Geschäftsstelle.

In Städten wie Zürich ist das Flussbaden schon lange Realität und gehört zum Stadtleben dazu: In der Mittagspause schnell in die kühle Limmat springen - in Zürich kein Problem. Hier tummeln sich auch nach Feierabend hunderte Bewohner in den Flussbädern der Schweizer Stadt. Allein elf sogenannte Badis gibt es dort - Badestellen entlang der Limmat und am Ufer des Zürichsees. Ein großer Swimmingpool an heißen Sommertagen. Echt beneidenswert, die Züricher!"


Baden in der Spree: Warum Berlin immer noch kein Flussbad hat | Berlin - Berliner Zeitung - Lesen Sie mehr auf:
http://www.berliner-zeitung.de/