Asset Publisher

Flussbad im Koalitionsvertrag?

Auch die taz berichtet darüber, dass Flussbad Berlin wohl im Koalitionsvertrag der neuen Regierung sein wird.

"Rot-Rot-Grün will Baden gehen"
Bei den Verhandlungen am Freitag sprachen sich SPD, Linke und Grüne auch für die Einrichtung des Flussbads Berlin aus, also einer öffentlichen Badestelle auf der Museumsinsel, wahrscheinlich am Pergamon-Museum. Ein Verein hatte die Idee seit einigen Jahren vorangetrieben; über Lottomittel hatte das Land das Projekt bisher dezent gefördert. Nun ist es also offiziell Ziel einer künftigen linken Regierung. Zwei Probleme gebe es vor allem: Wie umgehen mit dem Denkmalschutz der dortigen Gebäude? Da werde man Lösungen finden, gab sich Senator Andreas Geisel (SPD) optimistisch. Teurer und schwieriger zu verhindern sei hingegen die etwa vier bis fünf mal pro Jahr eintretende Verunreinigung der Spree, sprich des künftigen Badegewässers, wenn nach starkem Regen die Kanalisation in den Fluss überlaufe und durch die geringer Fließgeschwindigkeit der Spree dort mehrere Wochen verbleibe. Hier eine Lösung zu finden sei eine "technische Herausforderung", so Geisel." Mehr dazu steht hier.