Asset Publisher
Zurück

2018_4. FB-Pokal Ergebnis

PM ~ 4. Berliner Flussbad-Pokal 2018: Berlin schwimmt erneut im Zentrum

Teilnehmerrekord beim gestrigen 4. Berliner Flussbad-Pokal: über 500 Schwimmer*innen im künftigen Flussbad Berlin

Ein Mal im Jahr setzen wir alle Hebel in Bewegung, um es möglichst vielen Menschen zu ermöglichen, im Kupfergraben, der künftigen Strecke des Flussbads, schwimmen zu gehen. Nachdem wir im vergangenen Jahr die Austragung des 3. Berliner Flussbad-Pokals kurz nach einem Starkregenereignis und der dadurch verursachten schlechten Wasserqualität absagen mussten, gab das Labor der Berliner Wasserbetriebe nach mehrfacher Untersuchung der innerstädtischen Spreewasserqualität im Vorfeld der Veranstaltung dieses Mal wieder grünes Licht! So konnten anlässlich des gestrigen 4. Berliner Flussbad-Pokals mehr als 500 Menschen ein Flussbad Berlin ausprobieren.

Jan Edler, Vorstand von Flussbad Berlin e.V.: „Damit hat sich im Vergleich zum Flussbad-Pokal 2016 die Anzahl der Teilnehmer*innen mehr als verdoppelt. Diese Entwicklung unterstreicht den wachsenden Rückhalt der Bevölkerung für das aus zivilgesellschaftlichem Engagement erwachsene Stadtentwicklungsprojekt und dessen Ziel, zunächst den Spreekanal und dann die gesamten innerstädtische Spree als natürliche und gemeinschaftliche Ressource für Mensch und Natur zurückzugewinnen. Der Grundstein für die Realisierung des Projektes ist damit gelegt, es ist keine Frage mehr, ob das Projekt kommt, sondern wann.“

Das Startzeichen gab Stadtentwicklungssenatorin Katrin Lompscher, die getragen durch eine breite überparteiliche Unterstützerschaft im Berliner Abgeordnetenhaus die Initiative für das innerstädtische Flussbad unterstützt und fördert. Zu einer musikalischen Einlage kam es durch den Vibraphonisten Jasper Ubben: Er improvisierte spontan das von Barbara Morgenstern 2017 komponierte Flussbad-Lied.

Bei einer Wassertemperatur von 20,6 Grad, einer „ausgezeichneten“ Wasserqualität gemäß der geltenden Badegewässerrichtlinie sowie unter den Zurufen von vielen hundert Menschen schwammen 168 Teilnehmer*innen im Alter zwischen 16 und 75 Jahren zwischen der südlichen Monbijou- und der Schlossbrücke im Kupfergraben. Bei dem von Nadine Kreutzer moderierten Wettbewerb um den FB-Pokal erlangte Laura Linke mit 13:39 Minuten die Bestzeit, bei den Herren siegte Daniel Bouvain mit 12:49 Minuten. Beim anschließenden freien Flussschwimmen erkundeten über 340 Teilnehmer*innen die Schwimmstrecke im historischen Herzen Berlins in aller Ruhe und genossen die einzigartige Perspektive auf die beeindruckende Kulisse der Museumsinsel.

Der 4. Pokal war der letzte, den der gemeinnützige Verein Flussbad Berlin im Rahmen der durch Land und Bund getragenen Bundesförderung „Nationale Projekte des Städtebaus“ ausrichten konnte. Der Verein führt bereits Gespräche mit potentiellen Förderern, um die Austragung des Flussbad Pokals auch in den kommenden Jahren ermöglichen zu können.

Flussbad Berlin dankt den Kooperationspartnern des Flussbad-Pokals, den Berliner Wasserbetrieben, dem Landessportbund Berlin, der Berliner Triathlon Union und den Berliner Wasserratten, dem THW und der DLRG und natürlich den vielen ehrenamtlichen Helfer*innen, ohne die die Austragung der Veranstaltung nicht möglich gewesen wäre.