Asset Publisher
Zurück

Historische Fotos Schwimmbereich

Historische Bilder aus dem Schwimmbereich

Die Geschichte des Projektgebietes ist vielschichtig. Allein die Veränderungen, die in den vergangenen 150 Jahren auf Fotografien festgehalten wurden, sind ein spannender Rückblick in die alltäglichen, technischen und gesellschaftlichen Errungenschaften im Zentrum Berlins.

Die erste Stadtbahnbrücke über den Spreekanal um 1880: Blick nach Süden. Links ist das alte Packhofgelände zu sehen, im Hintergrund die alte Eiserne Brücke und die Kuppel des Schlosses. Rechts steht die Bebauung noch direkt auf der Kanaluferwand. Das Foto wurde von der damals noch existierenden Mehlhausbrücke aufgenommen.
Heute steht links am Bildrand das Bode-Museum und hinter der Stadtbahnbrücke das Pergamon-Museum. Dort, wo man die Pflanzen an der Ufermauer ranken sieht, entsteht zur Zeit die James-Simon Galerie - also eine sehr zeitgenössische Veränderung. Im Flussbad Berlin würde man auf diesem Bildausschnitt nur schwimmende Menschen - aber keine (oder nur kaum sichtbare) Veränderungen - sehen.

Ein Stück weiter nach links ist dieses Bild entstanden, das am linken Bildrand die gleichen Gebäude zeigt, wie oben am rechten. Im Mittelpunkt ist die Mehlhausbrücke, die damals die nördlichste Brückenverbindung von der Friedrichstadt auf die Spreeinsel darstellte, bevor sie zur Museumsinsel wurde. Diese Brücke ist im Zuge des Baus vom Kaiser-Wilhelm-Museum (heute Bode-Museum) abgetragen wurden und weiter nördlich durch die Monbijoubrücke ersetzt.
Noch einmal ein Foto aus der direkten Umgebung der beiden Abbildung oben. Das um ca.1900 aufgenommene Bild zeigt Vater und Tochter am Kupfergraben und muss direkt unterhalb der Stadtbahnbrücke mit Blick nach Süd-Osten aufgenommen worden sein. Auf der anderen Kanalseite erkennt man das Packhofgelände und die Kuppel des neuen Berliner Doms.
Heute befindet sich an der gegenüberliegenden Kanalseite das Pergamonmuseum und die Baustelle der James-Simon Galerie.
Etwas stromaufwärts mit Blick nach Nord-Ost wurde das Bild der Eisernen Brücke festgehalten, hier noch in der namensgebenden, baulichen Ausführung um 1905. Wenige Jahre später wurde diese Brücke durch einen steinernen Neubau ersetzt.
Direkt hinter der Brücke entsteht zur Zeit der Neubau der James-Simon-Galerie im Weltkulturerbe-Ensemble der Museumsinsel Berlin.
Noch einmal die Mehlbrücke um 1885, diesmal richtet sich der Blick des Fotografen von der Friedrichstadt auf die Spreeinsel mit dem Packhofgelände und der so genannten Kunstbaracke, die ein provisorischer Vorläufer des großen Kunstausstellungsgebäudes war, das an dieser Stelle entstehen sollte.
Heute würde in dieser Perspektive das Bode-Museum stehen.

Historische Badeanstalt vor dem Schloss

Vor dem Schloss bzw. der noch bebauten Schlossfreiheit stand einer der letzten Flussbadeanstalten Berlins. (Links im Bild)