Asset Publisher
Zurück

Kopenhagen - Hafenbäder

Kopenhagen - Hafenbäder

Heutzutage, nur 15 Jahre nach der Eröffnung der ersten neuen Generation öffentlicher Badeanstalten an der Islands Brygge, empfinden es die Menschen in Kopenhagen als selbstverständlich, im Hafen zu schwimmen.

Das Schwimmen an diesem Ort ist keine neue Erfindung: Bis in die 1950er-Jahre gab es zahlreiche „Badehäuser“ im inneren Hafen. Doch sie alle mussten wegen der schlechten Wasserqualität schließen. Heute, da das Wasser wieder sauber ist, wird der Wunsch nach weiteren Badestellen mit flexiblen Öffnungszeiten und nach weiteren Nutzungsmöglichkeiten auch im Winter immer stärker. Deshalb werden in naher Zukunft noch weitere dieser Möglichkeiten geschaffen werden. Die Stadtverwaltung verfolgt das Ziel, den Hafen zum „Blau für uns alle“ zu entwickeln. Auf diesem Weg sollen attraktive öffentliche Orte entstehen und die Menschen angeregt werden, das Wasser zur Erholung aufzusuchen, sei es zum Schwimmen, sei es zum Kajakfahren, Segeln oder Angeln. In Häfen oder städtischen Flüssen zu schwimmen, verändert die Perspektive auf die Stadt. Ein Flussbad bereichert das städtische Leben. In unseren wachsenden Städten ist es notwendig, das Wasser als öffentlichen Raum zur Verfügung zu stellen, der die Menschen zur Nutzung einlädt. Die Städte müssen ihre Flüsse säubern, denn sie sind als multifunktionaler öffentlicher Raum zu betrachten, der allen Bewohnern zugänglich ist.

http://www.teambade.kk.dk