Asset Publisher

Rückblick 2015 und Ausblick 2016

Ein ereignisreiches Jahr geht zu Ende und wir können von vielen großen Schritten auf dem Weg zur Realisierung des Projekts berichten.

Das zu Ende gehende Jahr möchten wir gerne zum Anlass für einen Rückblick nehmen. Es ist das erste Jahr, in dem wir durch den Bund und das Land Berlin als „Nationales Projekt des Städtebaus“ gefördert werden. Das Flussbad wird Wirklichkeit – dies planerisch vorzubereiten und in seiner Vielfalt zu kommunizieren, ist unsere Aufgabe.

Natürlich mussten wir zu Beginn eine Grundlage für alles Weitere schaffen und eine funktionstüchtige Geschäftsstelle einrichten, mit sieben Personen in Voll- und Teilzeit. Seitdem arbeiten wir als Team an der planerischen Präzisierung und der Vermittlung der vielen Inhalte, die mit Flussbad Berlin verknüpft sind. Im Spätsommer konnten wir die technische Machbarkeit des Projekts nachweisen - die komplette Studie, die noch im Juni 2014 mit den Mitteln der LOTTO-Stiftung Berlin ermöglicht worden war, befindet sich auf der Webseite, die wir Ende Oktober umfänglich überarbeiten konnten.

Aber nicht nur das. Am 12. Juli haben wir zusammen mit der Berliner Triathlon Union einen Schwimmwettbewerb mit über 90 FreiwasserschwimmerInnen ausgerichtet, vom Bode-Museum bis zur Schlossbrücke und zurück: der 1. Flussbad Pokal, der nicht nur medial auf ein enormes Echo stieß. Zum ersten Mal seit Jahrzehnten konnte wieder im Kupfergraben geschwommen werden.

All dies, Theorie und Praxis, steht im gerade erschienenen 1. Jahresheft, mit Fotos und Beiträgen von und über Flussbad, vom ehemaligen Bundesminister Klaus Töpfer, dem Hydrologen Heiko Sieker, der Mitschwimmerin Sophie Zeitz sowie geschätzten ArchitekturkollegInnen. Davor und dazwischen sind grandiose Bilder vom Schwimmwettbewerb sowie vom Projektgebiet heute von Oliver Feldhaus, Axel Schmidt und den OSTKREUZ-FotografInnen Annette Hauschild und Dawin Meckel abgedruckt. Die 56-seitige Publikation im Format 27 x 38 cm liegt in den Berliner Buchhandlungen Walther König (Burgstraße 27), Motto (Skalitzer Str. 68), pro qm (Almstadtstraße 48), Herschel (Anklamer Str. 38) und Uslar+Rai (Schönhauser Allee 43) sowie im Haus der Kulturen der Welt und in der Galerie AEDES am Pfefferberg aus. Auf Wunsch schicken wir es auch gerne zu - einfach an info(a)flussbad.berlin schreiben.

Mit Interessierten, Fachleuten und JournalistInnen spazierten wir regelmäßig durch das Projektgebiet und hielten auf Einladung dieses Jahr nahezu wöchentlich Vorträge über das Projekt. Wir haben ähnliche Vorhaben aus Essen, London, New York und München in unsere Reihe überFLUSS eingeladen, die wir im nächsten Jahr fortsetzen, da sie beim Publikum großen Zuspruch fand und uns wichtigen Input gab. Ab 28. Januar 2016 nehmen wir an einer Ausstellung über weltweite Flussbäder in Barcelona („Urban Plunge“) teil. Womit wir schon beim Ausblick auf das Neue Jahr sind: Die nächsten Stammtische finden am 6. Januar (mit Kai Dolata) und am 17. Februar (mit Lisa Blum) im Rio Grande statt, und am 9. April gibt es wieder einen ersten FlussLAUF durch das Projektgebiet. Außerdem planen wir einen Testfilter im Projektgebiet zu installieren, damit wir vor Ort sichtbar werden und Daten zur Erfassung der Qualität des Spreewassers und zur Wirksamkeit des Filteraufbaus erheben können. Am 3. Juli planen wir den 2. berliner Flussbad-Pokal zu veranstalten.

Natürlich dürfen im Jahresrückblick unsere Hamamtücher mit dem Flussbad-Logo nicht fehlen, die reißenden Absatz gefunden haben; wir haben sie nachbestellt und ab Januar gibt es sie zusätzlich zu den Farben Petrol, Royal-Blau und Türkis dann noch in Apfelgrün, Gelb, Grau und Pink.

Alle Kolleginnen und Kollegen - Lisa Blum, Susanne Bernstein, Kai Dolata, Jan Edler, Tim Edler, Sylvia Metz, Charlotte Hopf und Barbara Schindler - danken allen UnterstützerInnen, Spree- und Schwimmbegeisterten sowie Gewässer- und UmweltschützerInnen für das Vertrauen, Feedback sowie die umfängliche Unterstützung.

Frohe Feiertage und alles Gute für das Neue Jahr!