Asset Publisher

Badeanstalt in Berlin realistisch

In der Berliner Zeitung berichtet Uwe Aulich darüber, dass das Schwimmen in der Spree keine Utopie mehr ist.

Die Studie mehrerer Ingenieurgesellschaften bestätigt jetzt, dass durch den geplanten Pflanzenfilter die geforderte Badewasserqualität erreicht wird. Schon im kommenden Frühjahr soll eine Testfilteranlage installiert werden. Sie soll nahe der Friedrichsgracht neben dem Wehr eingebaut werden, dort gibt es eine ungenutzte Schleuse für Sportboote. Wie Barbara Schindler sagt, wolle man erproben, wie der Filter funktioniert. Denn weltweit gibt es kein vergleichbares Projekt, das als Vorbild dienen könnte. „Die Filterung eines Flusses ist Neuland.“

Den kompletten Artikel finden Sie hier.