Asset Publisher

Baden in der Spree. Längst keine Utopie mehr

In der taz erscheint von Franziska Maria Schade ein großer Bericht über das Flussbad und seine weitreichenden Aktivitäten

"Seit 18 Jahren arbeiten Jan und Tim Edler am Konzept für ein Flussbad in der Stadt. Aus der Idee wird langsam ein Projekt. 2025 könnte es soweit sein. (...) Auf den Sprung in die Spree müssen die Berliner somit noch eine Weile warten. Im kommenden Jahr wird erst einmal die Filteranlage am alten Wehr vor der Schleusenbrücke installiert und drei Jahre getestet – es heißt also sich gedulden. „Spätestens 2025 wollen wir das Flussbad eröffnen“, sagt Susanne Bernstein, Koordinatorin der Geschäftssteller der Initiative Flussbad Berlin. „Dann wäre es 100 Jahre her, dass die Berliner in der Spree baden konnten.“

Hier findet man den kompletten Artikel, der Teil eines Schwerpunkts zum Thema Wasser und Umweltproblematik war.