Webcontent-Anzeige

Technische Informationen zum 3. Berliner Flussbad Pokal 2017

Der Spreekanal entlang der Museumsinsel ist vom Land Berlin nicht als Badegewässer ausgewiesen. In Vorbereitung auf den 3. Berliner Flussbad Pokal werden daher eine Reihe von Untersuchungen durchgeführt und Sicherheitsvorkehrungen getroffen.

WASSERPROBEN
Um ein gesundheitliches Risiko z.B. durch vorhandene Krankheitserreger möglichst gering zu halten, wird das Gewässer im Schwimmabschnitt an zwei verschiedenen Tagen kurz vor der Veranstaltung mikrobiologisch durch ein anerkanntes Fachlabor untersucht.
Die Ergebnisse werden wir hier auf dieser Seite veröffentlichen.

SICHERUNG DER STRECKE
Direkt im Vorfeld der Veranstaltung werden zudem Teile der Schwimmstrecke durch Taucher auf eventuelle Hindernisse und Verletzungsrisiken abgesucht. Bewegliche Gegenstände werden entfernt und Gefahrenstellen gut sichtbar markiert. 
Die Absicherung der Strecke wird durch die THW-Helfervereinigung Neukölln e.V. und den Landesverband Berlin e.V. der Deutschen Lebens-Rettungs-Gesellschaft geleistet.

SPERRUNG DES KANALS
Der Spreekanal wird am Veranstaltungstag durch das Wasserstraßen- und Schifffahrtsamt Berlin schifffahrtspolizeilich gesperrt. Damit dürfen für den Zeitraum der Veranstaltung keine Schiffe in den Spreekanal einfahren.