Wir wollen in der Spree schwimmen –
Mitten in Berlin

Diese Idee ist gut. Wir haben jetzt beschlossen, dafür zu sorgen, dass aus der Idee was wird. Mach mit

Due to technical problems our website is currently only available in German.

 

Diese Idee begeistert uns

 
Ein Fluss wird zum Schwimmbecken. Mit sauberem natürlichem Flusswasser. Und zwar nicht irgendwo, sondern mitten in Berlin direkt an der Museumsinsel. Ökologisch, ökonomisch und gesellschaftlich ein Gewinn für Berlin. Und für die Berliner.

Unterstützen Sie die Idee


Wie Sie mitmachen können? Hier stehts.

 

Wir sind


Wir sind seit 2012 ein gemeinnütziger Verein. Wir wollen, dass diese Idee des Flussbad Berlins Wirklichkeit wird. Mehr zum Verein gibt’s hier.

Darum ein Flussbad

Darum ein Flussbad

»Es gibt einfach zu wenig schöne Schwimmbäder in Berlin ;-)« N.N. »Enormer Atratktivitätssprung für eine sowieso schon hochinteressante Stadt, wer würde nicht gerne durchs Zentrum von Berlin schwimmen (sowie durch London, Rom, Wien, Budapest, Paris, Prag, Amsterdam, Stockholm, Riga, Moskau, München, Basel. Ljubliana, Graz, Zürich, Eddingburg, (und alle Fluss-See-Meeresstädte !!) Das würde auch die Infrastruktur entlang der Gewässer sofort verbessern, das Bewusstsein für den Wert von Wasser steigern, die Berliner würden, siehe Prinzessinen-Garten kleine autonome Fischzucht-Plätzchen mitsamt Zubereitung und Verkauf organisieren, Flusssalate anbauen, Rezepte entwickeln, Kunst-Projekte an neuen Präsentationsorten entwickeln, die Stadt könnte die Wasser-Galerie sponsern, Wasser-Musik-Instrumente beauftragen, etc. der Anwohner-Voyeurismus würde den Verkauf von fernrohren hochschnellen lassen, Lichtspektakel am wasser ohne Lärmbelästigung bei Nacht, …. im Winter die gepflegten Schlittschuhflächen undundund« Andreas Orsini Rosenberg (Wien) »Endlich schwimmen in der Spree!« N.N. »Ich bin im Nikolaiviertel aufgewachsen und weiß wie es ist als Kind in der Innenstadt zu wohnen. Es gibt nur wenige Möglichkeiten rund um den Alex als Heranwachsender mit seinen Freunden zu spielen, Spaß zu haben, die Welt zu erkunden. Seit der Wende wurden immer mehr Spielplätze, Wiesen und Sportstätten geschlossen bzw. abgerissen. Daher bin ich für die Realisierung dieses Projekts!« Jens Kirstein (Berlin) »Weil ich ein Schwimmbad vor der Haustür großartig fände!« Katja von der Bey (Berlin) »Einfach eine geniale Idee! Für Touristen und Einheimische! Eine neue Attraktion mit Tradition für Berlin!« Alwin Müller (Berlin) »Eine Super Idee … sowas brauch Berlin… einfach genial.« N.N. »Ich lebe an der Spree gegenüber von der Museumsinsel. Es wäre eine Aufwertung unserer Nachbarschaft bzw. der ganzen Stadt!« Trent zum Mallen (Berlin) »Weil es dann ein bisschen so ist, wie am Meer zu leben…« Sabine von Sarnowski (Berlin) »Ein erster Schritt für einen sauberen Fluss – an anderen Stellen kann das sicherlich nachgeahmt werden… wie z.B. in der Nähe der Oberbaumbrücke. Und was für eine tolle Idee, im Sommer einfach mal in den Fluss springen zu können!« N.N. »Das Element Wasser sollte mehr in die Stadt integriert werden und für Jung und Alt physisch erfahrbar sein – ob durch schwimmen, rudern, Eislaufen oder einfach nur planschen ;-) « N.N. »So werden die Leute mehr Sport machen und dann mehr Bier trinken können ohne fett zu werden.« Mélanie Bourlioux (Berlin) »Damit Mitte endlich wieder interessant wird!« Christian Schulze »Weil ich aus meiner Heimatstadt Zürich weiss, wie genial das ist!« N.N. »Wie oft habe ich schon gesagt: “Das einzige, was in Berlin wirklich fehlt, ist die Ostsee oder dass man in der Spree baden kann.” Mit diesem Projekt kommen wir diesem Traum ein Stückchen näher.« Anjes Zehner (Berlin) »Weil es einfach eine geniale und schöne Idee ist!« Ludger Kreilos-Erichsen (Berlin) »Alter, na weil man dann mitten in Berlin in der Spree schwimmen kann!!!! Und nach Mitte kommt hoffentlich Friedrichshain – Kreuzberg! Schwimmbad statt Flughafen !!« Marc Dickel (Berlin) »Weil ich schon seit Kindesalter davon träume, in die Spree zu hopsen und ein wenig zu schwimmen. Es wäre toll wenn dieser Traum noch in Erfüllung geht. Ca. 60 Jahre bleiben uns ja noch dafür.« N.N. »Ich suche noch eine Trainingsstrecke für meinen ersten Triathlon.« Veith Gärtner (Berlin) »Das gibt ein Stück weit mehr Lebensqualität!« N.N. »Die Stadt ist Lebensraum!« N.N. »Ich bade gerne!! Und mag wolken!« Lukas Weinspach (Berlin) »Es wäre einfach großartig.« N.N. »Da es eine super Idee ist, die Berlin mit einem weiteren tollen Ort zum Spiel & Spaß erneuern würde.« Su Böttcher (Berlin) »Berlin braucht ein Strand, und das Fluss soll auf jeden Fall schwimm-sauber sein.« Gal Schkolnik (Berlin) »Weil Baden in der Spree noch Anfang des 20. Jahrhunderts ganz normal war und sich mehrere Badestellen entlang des Berliner Abschnitts zogen, da sollten wir wieder hin.« N.N. »Weil es eine Idee ist, die es Wert ist umzusetzen. Das Flussbad ist für alle da! Es ist eine Investition für die Berliner Einwohner und damit auch für Deutschland und darüber hinaus für die Welt (Tourismus). Es gibt schon genug Investitionen in der Welt die egoistisch und nichts zur Lebensqualität der Menschen beiträgt. Dieses Projekt steigert die Lebensqualität der Menschen und sollte deshalb realisiert werden. Lasst Berlin “anders” bleiben!« Jan Alexander Rabe (Berlin) »Ich bin als Kind bereits im Spreewald in der Spree geschwommen und hätte wahnsinnige Lust dies auch in Berlin zu machen!« N.N. »Eine Schwimmgelegenheit in dieser Form wäre etwas einmaliges in Europa! Die Stadt kann gerne Eintritt nehmen und somit Bademeister und andere Infrastrukturelle Themen Gewährleisten.« Sebastian Wegener (Berlin) »Weil das einfach der Knaller wäre!« Eva Sturm (Berlin) »Weil es Sinn macht.« N.N. »Weil genau Ideen wie diese Berlin zu dem machen, was Berlin ausmacht.« N.N. »Weil die Idee super ist. Wer möchte nicht mitten in Berlin schwimmen können. Genial!« Nikolai Sperling (Berlin) »Ich möchte durch die Stadt schwimmen, in der ich lebe. Eure Idee das umsetzen zu wollen ist wirklich grandios, vielen Dank für das Engagement. Flussbad ist übrigens ein schöner Name. Ich teile eure Vision und erzähle sie weiter.« Susanne Weller (Berlin) »Es gibt kein Meer.« N.N. »Ein solches Flussbad mitten im Zentrum wäre das Einzige, was Berlin noch zu einer idealen Wohn- und Arbeits-Metropole fehlen würde.« N.N. »Ich bin begeistert von der Idee, weil dieses Projekt die Lebensqualität in Berlin weiter erhöhen, Begegnung fördern und das Stadtbild bereichern wird.« Aarne Welschlau (Berlin) »Ein sauberer Fluss ist ein Zeichen von Lebensqualität. Möge er niemals versiegen, sondern gepflegt werden. Für die Menschen und alle anderen Wesen.« N.N. »Das erklärt sich glaube ich von selber einfach …… grossartig……. Waaaaaaser …Schwimmen Planschen weltweit Einmalig …..« Andreas Witte (Berlin) »Endlich muss ich nicht mehr Chlorwasser auf meine Haut lassen. Im Sommer hätte man immer mit seinen Kindern eine Freizeitbeschäftigung. in der Mitte von Berlin wäre es ruhiger. Es würde das Freiheitsgefühl der Menschen extrem steigern und endlich würde Berlin am Fluss gelebt werden…« Ka Lohmann (Berlin) »Nicht nur, wer den Münchener Eisbach kennt oder wer in Basel schon einmal im Rhein geschwommen ist, kann sich vorstellen, wie sehr die Rückgewinnung der Spree für die gesamte Bevölkerung – gerade auch im Zentrum! – sowohl gelebte, greifbare Ökologie als auch Stadtpolitik ist. Raus aus den verchlorten Hallenbädern, rein in den Fluss! :) « Markus Quetsch (Berlin) »Wenn es eine Möglichkeit gibt, gleichzeitig etwas gutes für die Umwelt und die Berliner zu tun, dann sollte man sie nutzen! Zudem sollte es zur öffentlichen Daseinsvorsorge gehören, schwimmen gehen für alle zu ermöglichen, Gerade in Anbetracht der neuen Tarifregelungen für die Berliner Bäderbetriebe! Thumbs up!« N.N. »Prinzipiell finde ich, dass man überall in der Spree schwimmen können sollte, aber wenn es wenigstens in einem Teil möglich wäre, wäre das schon ein Schritt in die richtige Richtung. Es gibt ja doch nicht genug Badestellen in der Stadt, wenn ́s richtig heiss ist und die Münchner kann man mit ihrer Isar schon sehr beneiden. Will ich auch sowas!!!« N.N. »Absolut unterstützenswertes, tolles Projekt!« N.N. »Schwimmen mit in der Stadt, was kann es schöneres geben!« Marc Steffen Zwisele (Berlin) »Weil die Spree als Flussband zu Berlin einfach dazugehört und alle auch die Möglichkeiten haben sollten, sie zu nutzen! Großartiges Projekt. Hoffe sehr es findet viele Unterstützer!« Anne (Magdeburg) »Nach der Uni schnell noch in die Spree, das wär’ schon was :)« Simon Reuter (Berlin) »Diese Idee hat einen Orden verdient. Ich unterstütze gern, da sie unsere wunderbare Stadt noch lebenswerter macht. Ich freue mich bereits auf das Schwimmen in der Spree am frühen Abend eines hochsommerlichen Tages. Macht mit, dit wird was!« Robert Wagner (Berlin) »Das Flussbad muss kommen, weil es 1. in Berlin viel zu wenig Freibäder gibt, 2. gar keines mit Gegenstromanlage und 3. möchte ich ein Flussbad, weil ich dann auch auf einen ordentlichen Stadtstrand spekuliere.« Benjamin Kummer (Berlin) »in der vergangenheit waren die flüsse auch zum schwimmen geeignet, das industrielle zeitalter neigt sich dem ende zu und die gewässer können der bevölkerung wieder in gereinigter und gepflegtem zustand als treffpunkt, kommunikationsplatz und erfrischung für körper und geist dienen.« Betty (Berlin) »Ein Schwimmfluss stünde Berlin gut zu Gesicht, denn eigentlich ist es eine Schande, dass die Spree nach diesem kurzen Weg in Berlin dann kein Badegewässer mehr ist.« N.N. »Das Flussbad ist nicht nur ökologisch ein Geniestreich, sondern auch ökonomisch und gesellschaftlich. Berlin hat damit eine einzigartige Chance seinen historischen Kern für seine Bürger, Besucher und für sich (die Natur) aufzuwerten.« Maximilian Imm (Berlin) »Weil Berlin Schwimmbäder braucht … weil die Idee cool ist … weil es etwas für die Menschen in Stadt ist weil es Berlin noch ein Stück einzigartiger macht« N.N. »Der Fluss gehört der Stadt und den Berlinern, nicht der Industrie und dem ständigen Wachstum!« Uwe Wolf (Berlin) »Damit wa nich nur am grünen Strand sitzen, sondern ooch ma reinspringen können…« Joerg Stephan (München) »Weil die Planung einer Renaturierung und der Schaffung eines Bezuges zum Wasser auch ohne die Tatsache wirklich schwimmen gehen zu können, eine enorme Bereicherung der Stadt darstellen würde« N.N. »Ganzheitlich konzipiertes Projekt, das über den reinen Freizeitwert weit hinausgeht, Berlin um eine vorbildwirkende Großartigkeit ergänzt, die zeitgemäßer kaum seien könnte!« Immo Janssen (Berlin) »Das einzige was in Berlin fehlt ist: das Baden im Meer oder Fluss. da der Anschluss ans Meer erst in einigen Jahren der Expandierung und Erderwämung möglich sein wird, muss es also vorerst wohl der Fluss sein. so einfach ist das.« Tobias Jundt (Berlin) »Großartig für das Flair und die Lebensqualität der Stadt. Ein Erlebnis für die Familie.« N.N. »Ausdruck nachhaltiger Stadtkultur« N.N. »Super Idee, ich will endlich in der Spree schwimmen können und nicht mehr nur in der Havel.« N.N. »Weil es einmalig in der Welt wäre!« N.N. »Weil es eine gute Idee ist, den öffentlichen Raum für die Bürger zu nutzen und eine spannende Idee für Berlin darstellt.« N.N. »DAS ist was Berlin noch fehlt: Baden in der Innestadt! Der Wahnsinn! Und sicherlich könnten die Erkentnisse aus diesem Projekt auch anderen Orten, Städten, und Ländern helfen!« Felix Schmidt (Berlin) »Eine tolle Idee, die den Lustgarten in seiner ursprünglichen Bedeutung Ort der Begegnung und der Kommunikation wiederbelebt.« Stefan Messner (Berlin) »Ich schwimme leidenschaftlich gern, Zurüch macht es vor, ich bin sehr gern an der frischen luft und in der natur, eine stadt braucht Erholung.« Oliver Bischoff (Berlin) »Freibad mitten in der Stadt for free für jedermann. ein Traum. Das ist ein soziales, urbanes und ökologisches Meisterwerk – man kann nur hoffen, dass die Berliner Behörtden das ermöglichen!!« Gregor Blach (Berlin) »Anwohner u.a.« Torben Schomaker (Berlin) »Das Projekt verbindet Stadtentwicklung, Ökologie, Freizeit, Architektur und Sport in einzigartiger Weise und ist ein echtes Highlight für Berlins Mitte.« Roland Becher »Highlight für die Hauptstadt« N.N. »Weil man viel besser schwimmen kann in der Stadt« Milla Dolata »Es wäre ein Segen nach einer durchtanzten Nacht noch einmal baden gehen zu können; und das mitten in der Stadt.« Martin Schmidt »Den Lebensraum in Berlin mit der Nutzung der Spree als Freizeitangebot zu erweitern ist etwas, was ich meinen zukünftigen Kindern bieten möchte. Als waschechter Berliner ist die Spree eine Quelle des Berliner Lebensgefühls für mich.« Berlin John »Ein super Projekt, wodurch die Spree wieder mehr ins Bewusstsein der Berliner Bürger rückt, gepaart mit einem ökologischen Gedanken.Und: schwimmen mitten in Berlin: was will man mehr? Ich bin begeistert!« Johannes Rettberg »Weil Schwimmen im Fluss schön macht. « Steffen Brunner »Weil es nicht nur eine ökologisch sinnvolle Idee sondern auch ein sinnliches Erlebnis wäre.« Bettina Neuhaus »Weil so viele dadurch gewinnen: Berlin als lebendige Stadt, Spree und Umwelt und die Berliner als aktiver Bestandteil des Konzeptes. Der gesamtheitliche Ansatz hat mich überzeugt.« Kai Schröder »Öfter abtauchen in Mitte muss möglich sein.« N.N. »Wir brauchen den direkten Kontakt zu unserer Stadt – wer die Stadt hautnah im Spreewasser erlebt, ist offener für Anliegen der Stadtentwicklung und der Gemeinschaft.« Ion Jonas »1) Die Wasserwege Berlins sollten hervorgehoben werden. 2) Die Menschen Berlins sollten aus ihrer tollen Stadt “Nutzen” ziehen können. Ich bin Schwimmer und würde es super finden. 3) Bringt die Natur zurück in die Stadt. Berlin hat den Ruf der “grünsten Stadt”. Ein Naturbecken für jeden wäre stadtübergreifend eine Attraktion und diesen Ruf weiter unterstützen. 4) Den Menschen muss Bewegung ermöglicht werden. Durch “Vormachen” und leichter Zugänglichkeit wird das breit gefördert.« Knut Schindler »Früher, so sagt man, war alles besser… Früher konnte in der Spree und in der Havel unbedenklich gebadet werden. Wasser ist für Berlin nicht bloß ein Element von dreien, es ist prägend für unser Lebensgefühl, warum sollte sich das ändern? Wir müssten nicht mehr den langen Weg ins Grüne aufnehmen, sondern haben den ganzen Badespaß direkt vor unserem Klingelschild. Das Projekt würde das Gefühl der Verganheit neu bewerten und somit eine wiederbelebte Badekultur erschaffen.« N.N. »Grün in der Stadt ist in jeglicher Form eine Bereicherung für seine Anwohner und Nutzer. Gerade im Zentrum finde ich es wichtig, Grünflächen zu erhalten oder neu anzulegen um das innerstädtische Klima zu verbessern. Ich freue mich über Iniatiativen, die dieses fördern und würde gerne wissen, wie sich dieses Projekt entwickelt.« N.N. »An einem heißen Sommerstag aus der Bilbiothek Grimm-Zentrum schlendern, Handtuch über der Schulter um kurz mal abzutauchen….« Jenni Winterhagen »Im Alltag im Fluß baden gehen können, das ist Lebensqualität und Genuss in meiner Stadt.« Brigitte Kunze »Was für ein Geschenk: mitten in der Stadt im sauberen Fluß baden gehen zu können! Oder: Endlich ein Grund als Berliner wieder nach Mitte zu gehen. Eine Attraktion für Berliner und Touristen; und das in Mitte. Endlich!« Barbara Schindler (Berlin) »Für die Poesie!« Charlotte Hopf (Berlin) »Weil das Prinzenbad meistens zu voll ist…« Daniel Mock (Berlin) »Damit meine Tochter später einmal in der Spree kraulen kann. oder Damit die Mitte nicht zum Museum wird. oder Weil Nutzungsvielfalt ein Stadt lebenswert macht. oder Weil nicht nur die Schweizer im Fluss baden sollen.« Susanne Jaschko (Berlin) »um mal abzutauchen……« Uwe Kiefer (Berlin) »Mindestens für eine Abkühlung in der städtischen Hitze und weil es einfach absolut spannend ist – eine wunderbar ökologisch und gesellschaftlich nachhaltige Idee für Berlin!« Rana Öztürk »Um in der Spree zu baden ,wie im Fluß in Zürich Der Gedanke daran macht Lust …an den Gebäuden ringsum vorbei zu schwimmen !!!!« Gisela Seibert- Philippen »Weil es eine phantastische Idee ist :), Um die Spree auf Badewasserqualität zu bringen« Klaus Dietze (Berlin) »Weil es einfach eine gute Idee ist!« Johannes Bley (Berlin) »Weil ich auch in der spree schwimmen möchte!« Martin Heller (Zürich) »Wohnen, schimmmen, leben und arbeiten in der Friedrichstadt in Mitte. Einfach genial. Ich will mitmachen, dass das Flußbad entsteht.« Heidrun Kletzin (Berlin) »Wenn ein Flussbad realisiert wird, muss man sich auch um sauberes Wasser kümmern. Die Vorstellung, dass sauberes Wasser durch Berlin fließt, finde ich toll.« Agnes Mühlmeyer-Mentzel (Berlin) »Soviel Wasser und keine Möglichkeit darin zu baden ist wirklich frustrierend. Und die Idee, mit weniger Geld, aber umso mehr technisch kreativem Geist an diesem Zustand etwas zu ändern fast zu genial, um wahr sein zu dürfen. Ich hoffe, daß es eines Tages trotzdem klappt. Und wenn doch nicht möchte ich wenigstens einer der Träumer gewesen sein, die ihren Träumen noch soviel Glauben schenken, daß die besten davon auch wahr werden. Alleine die Vorstellung ist wie ein Bad im geistigen Fluß erfrischender Gedanken.« Stiletto Studio (Berlin) »weil es ein super Konzept ist, die Stadt aufwertet, weltweit Aufmerksamkeit bringt, weil es Ökologie, Freizeit/Spaß und Sport miteinander verbindet, weil ich sehr gerne outdoor schwimme.« Arnd Krämer »Ich liebe die Badis in Zürich und denke schon seit Jahren, dass wir das auch in Berlin haben sollten.« Martin Wilke (Berlin) »Berlin ist eine einmalige Stadt und dies einmalige Vergnügen würde sehr gut zu unserer Stadt passen. Stefan Kolodziejczak (Berlin) »Förderung der Attraktivität von Berlin sowie Naturschutz« N.N. »Als selbstständige Architektin begleitete ich die Planung, Ausschreibung und Bauleitung des Projekts SPREE2011, Errichtung eines Mischwasserspeichers in der Spree in Friedrichshain. Das Projekt hat unheimlich viel Wissen gebracht und Freude gemacht und ich suche nach weiteren Anschlussaufgaben, mich mit der Verbesserung des Wassers der Spree zu beschäftigen. « N.N. »In Köpenick, wo ich schon lange wohne, gibt es das Flussbad Gartenstraße, wo ich regelmäßig schwimme. Nun ziehe ich im Herbst nach Mitte – warum sollte das dort nicht auch möglich sein? IN BERLIN GEHT ALLES, WENN WIR ES WOLLEN!« Klaus Matthiessen (Berlin) »Ich denke, es ist ein weiteres, wichtiges Steinchen im großen Puzzle der Hauptstadt, für ihre Bewohner und Gäste urban, bodenständig und bürgernah zu werden und zu bleiben.« Kerstin-Viktoria Flöge (Berlin) »Es ist ein Traum und erscheint doch relativ einfach machbar. Die Bilder von badenden Menschen mitten in einer modernen Großstadt würden um die Welt gehen. Gesellschaftliche Visionen brauchen starke Bilder. Ich will das unbedingt erleben und ich wäre so stolz auf meine Stadt!« Heike Hentschel »Panta rhei.« Marie Neumüllers »Weil es Zeit wird, dass in Berlin wieder in der Spree geschwommen wird.« Susanne Ingeburg Knaack »Muss ja« Dirk Lüsebrink »Baden im Fluss: eine meiner schönsten Kindheitserinnerungen…. Ein Blick nach Kopenhagen, an die Isar in München oder zum Badeschiff in Treptow zeigt, wie wunderbar Berlin davon profitieren wird.« Ulrike Rose (Berlin) »weil Berlins Mitte ein visionäres Projekt braucht.« Stefan Klein (Berlin) »Weil ich schon immer in der Spree baden wollte seitdem ich in der Schweiz in Basel die Jungs in den Rhein hab springen seh …« Annedore Berndt (Berlin) »Ich bin in Berlin geboren und bin recht betrübt wie die Stadt sich gerade entwickelt. Ein Ort zum schwimmen für alle mitten in der Stadt zu schaffen finde ich faszinierend. Wir sollten unsere Stadt nicht nur, Alexa, Mall of Berlin, Saturn etc überlassen.« Robert Lippok »Eine 750-m-Bahn ist ein Traum.« Verena Vagt (Berlin) »Entspannen mitten in der Stadt. Touristenattraktion« Jorg Enseleit (Hohen Neuendorf) »Damit es später besser wird als es früher war.« Cornelius Mangold »weil nicht nur Basel einen Schwimmfisch verdient« Stefan Hirtz »Ich finde die Vorstellung eines sauberen Flusses in Berlin wunderbar. Mal abgesehen davon das auch die Reiher wieder unbelasteten Fisch finden, ist es natürlich ein Traum im Sommer in den Fluss hopsen zu können und erhöht die Lebensqualität in der Stadt ungemein, das bringt allen etwas Mensch und Natur.« Katrin Delloch »Weil es keinen Grund gibt, diese tolle Idee nicht zu realisieren. Aber viele Gründe dafür: einen sauberen Fluss, ein grüneres Berlin, mehr öffentlichen Raum für alle, Sport, Spaß und Spiel, Umwelt- und Naturerlebnis und viele mehr.« Erik Schmidt-Wergifosse »Spree den Berlinern!« Jan Edler (Berlin) »Ich beobachte das Projekt schon eine Weile. Meiner Meinung nach ist es eines der schönsten stadtplanerischen Vorhaben in der historischen Berliner Mitte. Zusätzlich habe ich ein persönliches Interesse, weil meine Vorfahren knapp 40 Jahre in der damals gerade neu eröffneten Bauakademie gelebt haben und ich den Gedanken reizvoll finde, dass dass wir irgendwann an einem für meine Familie so wichtigen historischen Ort vorbeischwimmen können. Ich wünsche dem Projekt viel Glück.« N.N. »Es wird Berlin so gut tun, wenn wir in der Spree schwimmen können! Und das alles ist möglich mit ökologischen Mitteln und wir können ein gutes Zeichen setzen für die Zukunft.« Dörthe Brese »Nicht mehr mit dem Auto Stau verursachen und zum Badewasser rausgurken, sondern entspannt zur Insel radeln und in der sauberen Spree planschen – ein Traum!« Lydi Schuth (Berlin) »Ich freue mich, wenn man endlich in der Spree schwimmen kann!« Joerg Rheinboldt »Weil es so außergewöhnlich prickelnd ist, sich vorzustellen mitten durch die Stadt zu schwimmen und so herrlich kontrastierend zu den meisten “Top-Down-Projekten” dieser Stadt…blubb, blubb« Grit Bürgow (Berlin) »Schwimmen macht glücklich!« Uta Maria Bräuer (Berlin) »Flussbad ist so viel mehr als Schwimmen, Flussbad ist eine Bewegung, eine die die Stadt ihren Bewohnern um Längen lebenswerter macht und die Gewässer wieder näher an die Stadt bringt. Deswegen braucht es das Flussbad (nicht nur in Berlin).« Kai Dolata (Berlin) »Das Flussbad kann ein wahrhaftig öffentlicher Raum werden. Ein verbindendes Element für uns Berlinerinnen und Berliner, eine Einladung, eine Bühne der Stadt. Lasst uns mit dem Bad Stadt machen. Und einen Schritt in Richtung Ressourcen erhaltender Stadtentwicklung gehen.« Julia Gerometta »Der Sommer in Berlin ist toll. Perfekt wäre er, wenn Berlin mit dem Flussbad auch die passende Abkühlung bieten würde. Und von München kenne ich den Zuwachs an Lebensqualität, wenn man mitten in der Stadt baden kann.« Daniel Schmid »Die Spree ist für alle da!« Christoph Protzmann »Damit wir Berlins historische Mitte wieder zum Teil unserer Stadt machen können, und damit ICH endlich in der Spree schwimmen kann!« Caroline Wolf (Berlin) »Es passt fantastisch nach Berlin! Als Umweltprojekt und gelebtes Berlin-Gefühl!« N.N. »Berlin ist ein Super Stadt ! Dieses Flussbad würde unsere Lebensqualität enorm steigern und würde Berlin gegenüber anderen Städten noch attraktiver machen ! Wo kann man in einer Hauptstadt in den Fluss springen ? Dann wohl bei uns ! « Bertram Rohloff »Einfach genial.« N.N. »Weil es fast nichts beglueckenderes gibt, als in einen Fluss zu springen.« Sibil Sattler (Berlin) »Ein bischen letten in Berlin« Bettine Volk (Berlin) »Toll! Toll! Toll!« Eva Tiemann (Berlin) »Die Mitte sollte nicht den Touristen überlassen werden.« Lola Meyer (Berlin) »Weil der Stadtstrand der schönste Teil von Berlin ist. Was könnte schöner sein, als an der Museumsinsel zu baden?« Daniel Boese (Hamburg) »ich bin persönlich aus zwei Gründen begeistert von der Idee, soweit ich es aus der Presse kennen: 1. Berlin würde damit analog zu Zürich die Innenstadt noch lebenswerter machen durch die Einbindung Spree für Besucher und Berliner. 2. Das Flussbad würde ein Aufwertung der Stadt im Innenstadtbereich bringen, die mal nicht aus dem 19. Jahrhundert stammt.« Udo Kießlich »Gerade in der Mitte Berlins, im neuerdings viel beschworenen historischen Zentrum, einen Ort für die Menschen zu schaffen, der frei zugänglich ist und wo man so etwas Schönes wie baden und schwimmen kann, ist eine Rückeroberung des städtischen Raumes durch die Menschen der Stadt und deshalb unbedingt unterstützenswert.« Hendrik Reichel (Berlin) »Weil schwimmen im Fluß, mitten in der Stadt, egal zu welcher Uhrzeit, wunderbar sein wird…« Charlotte Cosmann »Weil es zu einer großartigen und innovativen Stadt dazugehört!« N.N. »Weil ich gerne in Seen und Flüssen schwimme und daher gerne zukünftig in der Spree!« Catherina Bauer (Berlin) »Das Flußbad erinnert mich an den High Line Park in New York – damals auch ein verrückt erscheinendes, unkonventionelles Projekt, das heute so unheimlich viel Aufenthaltsqualität für das Viertel bedeutet. Ich wünsche mir, daß so etwas auch in Berlin möglich ist.« Martin Schwarz (Berlin) »Weil ich dort mit meiner Tochter schwimmen gehen möchte und die gewässerökologischen Vorteile für Berlin enorm wären!« Florian Stein (Berlin) »…weil die Berliner Freibäder alle zu klein und zu eng sind – und die Seen zu weit draußen. …weil schwimmen glücklich macht! … weil es ein Skandal ist, dass die Spree so dreckig ist!« Jeanette Kunsmann (Berlin) »Es gehört zur Berliner Freiheit ganz offensichtlich dazu!« Alina Kiesow (Berlin) »I love swimming! Neben dem Holzmarkt-Projekt finde ich dieses Flussbad-Berlin Projekt einzigartig und der positiven Entwicklung Berlins sehr zuträglich. « Jonas Soukup (Berlin) »Wir brauchen spontan zugängliche Bademöglichkeiten die sich in den Alltag nahtlos einfügen. Das ist Lebensqualität in der Stadt.« Adeline Seidel (Frankfurt am Main) »Gesundheit, Freude und Schönheit« N.N. »Es ist so heiß in Berlin.« Erik Levander (Berlin) »Weil es die Berliner Mitte noch schöner, lebendiger und fröhlicher macht und wir neue Freiräume in der wachsenden Stadt brauchen.« Gottfried Ludewig (Berlin) »Weil Berlin grüner werden muss! Weil die Menschen wieder mit der Stadt interagieren und diese positiver wahrnehmen sollen. Weil endlich Menschen in der Berliner Innenstadt von Brücken ins Wasser springen sollen anstatt an einer stinkenden braunen Brühe vorbeilaufen zu müssen. « Andreas Berschauer (Berlin) »Verantwortungsvoller Umgang mit natürlichen Ressourcen: Davon können wir alle was lernen. Eine blaue und grüne Oase mitten im Herzen von Berlin und für die Berliner« Susanne Bernstein »Einfach toll! Und besser als das nächste Museum ;-)« Kolja Hebenstreit »Die Verunreinigung des natürlichen Flusses durch unser menschliches Zutun muss unbedingt rückgängig gemacht werden. Außerdem würde das Möglichmachen des Spree-Schwimmens diese Stadt und ihre Atmosphäre deutlich (positiv) verändern!« Sabine Pollmann »Weil er Fluss, der noch dazu durch die Stadt fliesst, einfach genutzt werden sollte. Und weil Schwimmen toll ist. Und: weil es möglich ist.« Leona Lynen (Berlin) »Geniale Idee, möchte auch eines nicht so fernen Tages an der Museumsinsel baden. Stadtentwicklung wie sie mir gefällt.« Lutz Müller (Berlin) »Gut.« N.N. »weil es zeigt, wie einzigartig diese Stadt ist!« Sandra Rex (Berlin)